Familienaufstellung als Sekte?

Was haben Familienaufstellungen mit einer Sekte zu tun?

 

... rein GAR NICHTS!

 

Und wer das behauptet hat sich schlicht weg noch nie ernsthaft mit diesem Thema befasst, geschweige denn Erfahrung!

 

Hätten Aufstellungen den Charakter einer Sekte, wären wir eine Glaubensgemeinschaft und müssten keine Steuern zahlen.

Außerdem würden die gesetzlichen Krankenkassen  Systemische Therapien für Erwachsene nicht als weiteres Richtlinienverfahren aufnehmen. 

 

Wem das jetzt IMMER NOCH NICHT reicht, darf sich gerne auch die zahlreichen Studien zum Nachweis der Wirksamkeit von systemischer Arbeit durchlesen....

 

ABER, eine Einschränkung gibt es doch...!

 

Versprechen...

... gibt es nicht!

Auch wenn Du es versprochen bekommst: Vertraue niemandem, der Dir mit einer einzigen Familienaufstellung die ultinative Lösung verspricht.

 

Aus zwei Gründen:

  1. Niemand außer Dir selbst kennt eine gute Lösung für Dich! Auch ich nicht.
  2. In der Regel tragen die meisten Menschen ihre Herausforderungen unter Umständen bereits ihr Leben lang mit sich herum, bevor sie sich an eine systemische Familienaufstellung heranwagen. Nicht wenige von ihnen haben sich bereits an  verschiedenen Therapien und/oder andere Methoden zur zur Lösung ihrer Schwierigkeiten versucht. Zu glauben, dass man es in einer einzigen Sitzung "los wird", ist und bleibt leider ein Wunschdenken. Was sich aber nach einer Sitzung/Aufstellung bei vielen immer wieder zeigt ist, dass es immer leichter wird! Diese Erleichterung ist und eine vielleicht weniger anstrengende Art des Umgangs mit Ihrer Herausforderung. Während die einen sich villeicht gestärkt fühlen, haben andere villeicht das Gefühl in ihre Mitte - zu sich selbst zu finden und Herr ihrer Lage zu sein. 

Auch lesen:

Unseriöse Familienaufstellungen

der Beratungs- und Informationsstelle Der Sekten-Info Nordrhein-Westfalen e.V. 

Wer eine Familienaufstellung machen möchte, sollte sich genau den Aufsteller seines Vertrauens unter die Lupe nehmen. Wichtig ist es darauf zu achten, welchen beruflichen Hintergrund und welche Ausbildungen der Anbieter absolviert hat. Abzuraten ist von Familienstellern, die weder Psychologische Werdegänge haben, noch über eine seriöse therapeutische Ausbildung verfügen oder gar dem esoterischen Bereich zuzuordnen sind.